Skip to main content

Placebos gegen Elektrosmog

Bitte nicht!
(Bild aus einem Rundmail eines Placebo-Verkäufers.)

Ein Placebo muss nicht grundsätzlich schlecht sein.
Werden jedoch die dringend nötige Prävention und die Einhaltung der Grenzwerte vernachlässigt, kann ein Placebo durchaus gefährlich werden.
Eine falsche Sicherheit wird vorgetäuscht.

Das nebenstehende Bild "Papa hat das Telefon entstört", welches durch einen Placebo-Verkäufer per Email verbreitet wurde, bewegt sich schon deutlich im Bereich der Scharlatanerie

Durch die Handystrahlung wird das Köpfchen des Kindes mit und ohne dem beworbenen Produkt genau gleich aufgeheizt (SAR-Wert).Die Strahlungsintensität lässt sich durch solche Produkte nicht verringern und wirkt rein physikalisch weiter.

  • Die Erwärmung des Körpers durch elektromagnetische Strahlung ist in keinem Fall gut und wenn immer möglich zu vermeiden.

Was macht Placebos gefährlich?

Würden sie ihren Hamster zusammen mit einem Placebo in den Mikrowellenofen stecken?
Ein Mikrowellenofen unterscheidet sich vom Handy lediglich durch die Intensität der Strahlung. Beides führt zu einer mehr oder weniger starken Erwärmung des Gewebes.

  • Die Placebohersteller versprechen einen 'Komplettschutz' ohne Warnung vor starker Strahlung.
  • Jegliche Prävention, welche auch das BAFU empfiehlt, wird untergraben.
  • Ein Antennenprofi würde nie ohne Schutzkleidung, nur mit einem Placebo ausgerüstet, auf einen Handymast steigen.

Ein Placebo kann lediglich die Angst, nicht aber die effektiv wirksame Strahlung verkleinern.

Die 'Schutzversprechen' sind absolut verantwortungslos.

Elektrosensible werden noch weniger ernst genommen

Es ist an der Zeit, dass die Elektrosensibilität allgemein als Problem anerkannt wird.

So wie die einen Menschen Sonnenbrand kriegen und die anderen nicht, verhält es sich mit der Elektrosensibilität: Die einen betrifft es, andere nicht.

Die Werbemethoden und 'Lösungsansätze' der Placebo-Industrie führen aber dazu, dass Elektrosensible von vielen Mitmenschen nicht ernst genommen und als 'Sensibelchen' oder gar als 'Spinner' abgestempelt werden. Eine breite Anerkennung der Elektrosensibilität wird so aktiv untergraben.

Wie sind Placebos zu erkennen?

Die Verkäufer der Placebo-Industrie verfahren oft nach dem selben Muster:

  1. Angst wird geschürt:
    Schlimme Nachrichten werden verbreitet, z.B die Mobilfunkbetreiber führen schon wieder neue, extrem gefährliche Technologien ein und wir alle seien dieser neuen Technologie schutzlos ausgeliefert.
    (Ich will hier eine durchaus mögliche Problematik keineswegs in Abrede stellen, Angst für sich kann aber bereits krank machen.)

  2. Die Wissenschaft wird bemüht:
    Beispielsweise habe ein genialer, anerkannter Wissenschaftler durch seine intensiven Forschungen im Bereich von Tachyonen eine Technologie entwickelt, welche die molekulare Schwingungsfrequenz der menschlichen Zellen derart positiv beinflusse, dass ein Rundumschutz entstehe.
    Die Wirksamkeit der 'Erfindungen' wird zusätzlich durch ein 'unabhängiges, zertifiziertes, wissenschaftliches Institut' betätigt.

  3. Ein Produkt wird hergestellt:
    Noch viel genialer sei z.B. die Firma 'XY', der es in einem sehr aufwändigen Prozess gelungen ist, dieses geheime Wissen sehr geschickt in ein Hologram zu übertragen, wo es seine schützende Wirkung im Umkreis von 5 Metern entfalte.

  4. Zusätzliche positive Wirkungen werden attestiert:
    Oft wird einem solchen Produkt noch zusätzlich attestiert, dass es, z.B. im Auto, den Benzinverbrauch und den Schadstoffausstoss deutlich verringere oder im Haus den Stromverbrauch der Geräte reduziere.

  5. Ein Paket wird geschnürt: Angereichert mit einer Prise Verschwörungstheorie und Esoterik werden diese Produkte oft im Multipack zum 'Sensationspreis' angeboten - man will ja schliesslich die ganze Familie schützen.

Wer Zweifel an dieser Darstellung hat, soll sich doch die Zeit nehmen und nach diesen 'zertifizierten, unabhängigen Instituten' und 'anerkannten Wissenschaftlern' googeln, den Zertifizierungs-Nachweis der Institute anfordern und die Akkreditierung der Wissenschaftler prüfen.. 

Woher kommen die positiven Bewertungen?

Ohne diesen Herstellern zu unterstellen, die positiven Bewertungen/Rezensionen zum Teil selbst zu schreiben:

Ein fundamentaler Bestandteil des Placeboeffekts ist, dass der 'Benutzer' selbst komplett von der Wirksamkeit überzeugt ist. Die eigene Überzeugung öffentlich kund zu tun verstärkt/unterstützt den Effekt.

Oft gilt auch: Je teurer so ein Produkt war, umso vehementer wird ihm Wirksamkeit attestiert.